MÖBEL FÜR PERSÖNLICHKEITEN UND GÄSTE




Stuhl
Die Geschichte des Stuhls
Die Idee und ein Vorbild entstand während eines Symposiums, bei dem wir aus vorhandenen Materialien tragbare Objekt bauten. Aber nicht nur ich machte etwas nicht Umhertragbares:
Ich stellte ein dreieckiges, schweres MFD Stück, mit einer konkav geschwungegen Kante auf die spitzeste Spitze, hielt und balancierte es. Und vielleicht, weil es nicht nahe lag, sondern besonders verrückt erschien begann ich es in einen Sitz zu verwandeln.
Bei der Sitzprobe und der Überlegung, wo und wie ich die für ein Dreibein noch fehlenden zwei anbringen mußte stellte sich heraus, dass man auf dem vorhandenen einen Bein bereits bequem sitzen konnte. Ich schenkte den Stuhl weg und baute aus Sehnsucht, viel später, einen zweiten.
Die Luxusklasse: Lehne und Schulterstütze sind schwenkbar, die Höhe des Kopfkissens verstellbar, das Tischchen kann an drei Gelenken geklappt und der Sitzposition angepaßt werden. Alles auf Rädern und oben kann ein Kleidungsstück draufhängen, wie bei einem Stummen Diener.

Mondrian in Versailles
ist ein erweiterter Kleiderständer für einen Raum, wo ich hin und wieder Gast bin, in dem es keinen Schrank gibt und in dem mein Freund eventuell Gitarre spielt, was ich gerne höre.
Er kann fast alles – Mondrian: Er hält Regenschirm, Unterhosen und Socken, Hausschuhe, Hut, Kleiderbügel. Er ist Notenständer (aus- und einklappbar), Handtuchhalter (zum Ausfahren), hat eine Schachtel für Intimitäten/ Schminksachen, einen Klappspiegel (die Höhe verstellbar), eine Ablage für Kleinzeug und darunter für Papiere/ Zeitung, mehrere Hacken für sonst was, z.B. für eine auswechselbare Papiertüte für schmutzige Wäsche. Staub saugt er nicht, den Hund führt er nicht aus, füttert auch nicht die Kinder, aber vielleicht tut der nächste das.
2014, Holz, Eisen, Pappe, Aluminium, Farbe
216 x 115 x 70 cm

Der hängende Diener
entstand während der Kunstdingertage in Pertoltzhofen mit dem Ehrgeiz, erstens die Kleidung aus dem Weg zu räumen, nach oben verschwinden zu lassen. Zweitens allein mit einem Hacken in der Decke zur Befestigung auszukommen. Hebt man das Gewicht, kommt er runter, man behängt ihn und lässt ihn wieder nach oben gleiten.
Eine Variante zum Einhängen des unteren Seilendes an Wand oder Boden statt des Gewichtes ist möglich.
2014, Holz, Eisen, Kunststoff, Seil
Höhe variabel, mindestens 100 x 150 x 30 cm

Der bunte Diener
entstand während der Kunstdingertage in Pertoltzhofen, nach Sabine’s Wunsch mit einer Sockenaufhängvorrichtung. In Berlin hat er sich verändert.
2014, Eisen, Glasfieber, Kunststoff, Holz, Farbe
110 x 53 x 35 cm

Nachtschrank mit Heiko
Das ist nicht anzüglich gemeint! Da ich einen Nachtschrank brauche und mir der Pertoltzhofer Nachbar einen alten überließ, arbeitete ich ihn um und baute eine abnehmbare und an der linken Seite wegräumbare Verlängerung der oberen Platte- von Willi zu einer schwierigen Holzverbindung provoziert. Ich bat Heiko ihn zu bemalen und wünschte mir viel Weiß.
2014, Holz, Farbe
49 x 63,5 x 36 cm
Malerei: Heiko Herrmann

Der lehnende Diener
braucht eine Wand oder Ecke und steht auf einem spitzen Bein, nicht auf einem hässlichen breiten Fuß, der immer einstaubt und über den man stolpert. Er rutscht trotzdem nicht aus, hält mindestens 4 Kleiderbügel bereit – nach Laune zusätzlich noch einen nach unten aufklappbaren-, 2-3 Ablagen für Brille und Portemonnaie, einen Hacken. Man kann ihn auch ganz aus dem Weg räumen und an einem Hacken oben in der Wand aufhängen.

Der Schuhträger
integriert ein Gemälde von Mariko Saito, ein seltsames, schwarzes Tier, entstanden ursprünglich für „der bunte Diener“. Von dort extrahierte ich es aus ästhetischen Gründen, es inspirierte mich zu diesem Gebilde und kommt hier erst zu Ehren.
2014, Holz, Stahl, Farbe
89 x 43 x 35 cm
Malerei: Pomona Zipser, Mariko Saito.


StuhlStuhl             Mondrian in VersaillesMondrian in Versailles        Hängender DienerHängender Diener        Nachtschrank mit HeikoNachtschrank mit Heiko        Lehnender DienerLehnender Diener             SchuhträgerSchuhträger        Lola LollobrigidaLola Lollobrigida 2015, Materialmix, 132 x 50 x 42